TIER und andere Stichworte

Gesprächsaufzeichnungen für Frauenturnen, Brainstorming von Pia Hierzegger am 27.2.2019 im Schwalbennest Pia Hierzegger zum Thema Tier ecc.

TIER

tier... tier, also tier... ich glaube, dass tiere für mich wichtige menschen sind, wollt ich jetzt sagen, wichtige lebewesen sind, ich freu mich immer, wenn ich tiere seh, vor allem tiere, die man nicht dauernd sieht und es gibt zum beispeil ein erlebnis, da bin ich zu einer demokratieshow gegangen und bin durch diesen kleinen park beim grünen haus gegangen und das war die erste demokratieshow, die ich allein moderiert hab und dann hab ich eine kleine maus gesehen am weg und da hab ich mir gedacht, dass ist sicher ein glücksbringer und jetzt in berlin, wie ich vor der premiere zum hotel zurückgegangen bin, also in der nacht vor der premiere hab ich auch eine kleine maus gesehen und hab mir gedacht, das ist wieder ein gutes zeichen und ich träum zum beispiel fast einmal pro monat mindestens von meinem hund, den ich einmal gehabt hab und irgendwie ist es interessant, aber ich hab immer irgendwie das gefühl, ich versteh, was tiere wollen, also gewisse tiere, vor andren tieren hab ich eher respekt. Schlangen. Spinnen. Also ich kann jetzt spinnen schon selber rausräumen mit dem glas. Lebendfalle. Aber irgendwie ist es mir noch immer ein bisschen unheimlich. Auch schlangen. Aber schlangen, bei schlangen ist es so, dass ich immer denk, meine schwester hat mehr angst vor schlangen, ich muss vernünftig bleiben, wenn ich eine schlange seh.

Und früher wollt ich immer gern eine safari machen oder so was - also echte wildtiere sehn, aber ich glaub, ich bin ein bisschen abgestumpft. Das ist mir jetzt wurscht.

Hirsch ist ein bisschen inflationär, es ist jetzt auf jedem leiberl, auf jeder lampe ist ein hirsch oben, das war vielleicht schon länger so - ist mir nicht so aufgefallen oder ist jetzt echt so modern geworden, also ich hab, glaub ich, schon ein oder zweimal einen wild lebenden hirsch gesehen - das war eindrucksvoll, aber als design ist er mir unsympatisch geworden. das hat so etwas..., aber das ist vielleicht auch eine assoziationskette , die vielleicht ungerecht ist, weil bei mir ist irgendwie: hirsch – jäger – konservativ – rechts – faschist

leider.

Da kann der hirsch gar nichts dafür

URLAUB

urlaub. Urlaub. Urlaub ist sehr schön.

Urlaub. also es gibt verschiedene urlaube.

Es gibt die schreiburlaube, die sind mit arbeit verbunden, aber trotzdem sehr schön, weil sie fast immer in zusammenhang mit meinem freund stehn und weil schreiben so eine tätigkeit ist, die ich sehr gern mag und ich bin immer sehr kompliziert bei urlaubsentscheidungen, wo man hinfahren soll, weil ich immer das gefühl hab, es muss was ganz was tolles sein, aber wenn ich dann dort bin, bin ich auch zufrieden, wenn es ein urlaub nach puntigam ist.

Naaa, puntigam ist vielleicht doch a bisserl öd,

aber eigentlich interessieren mich alle andern länder

wobei ich immer mehr das gefühl hab, dass man andre länder nur dann kennenlernt, wenn man dort arbeitet und nicht wenn man auf urlaub fahrt und eigentlich sollte man im urlaub auch schaun, was will man, also wie kann man sich selber wirklich eine auszeit nehmen und auch einmal nichts tun und nicht nur sich im urlaub auch die aufgabe stellen, dass man alles sehn muss, alles erledigen, am schlimmsten ist es, wenn man auf urlaub fahrt und dann geben einem ganz viele leute alle möglichen tipps und sind dann beleidigt, oder ich hab das gefühl ich, muss dann alle tipps anschaun, weil sonst kann ich ja..., wenn ich dann zurückkomm und ich kann nicht sagen, und die sagen dann, was und du warst gar nicht dort, du warst gar nicht in dem tollen museum...? was du warst nicht? Du hast dir nicht...?

Das hasse ich

aber wahrscheinlich, weil's mich so beschäftigt

und was ich auch mag im urlaub ist essen

und fremdes essen. Das find ich fast immer sehr spannend

und ich würd gern wieder mal ans meer, vielleicht eine woche nur am meer sein und schwimmen oder wandern gehen, nicht zu hoch, weil da kenn ich mich zu wenig aus, also so richtig bergtour ist wahrscheinlich nix für mich, aber so

lange gehen und nur in die gegend schaun

und aber auch urlaub in kärnten - urlaub bei freunden

na, also sowas, wo man nichts machen muss, weil man eh schon alles kennt, wo man nur sich ausruht und nette leute da sind. oder kurze städtereisen nach italien mit freundinnen , die sich dieses jahr aber gar nicht ausgehn

das ist auch schön

und so wilde, also, na, das war kein urlaub, aber nigeria, also so was fremdes zu sehn, ist auch sehr super, sachen sehn, die alles relativieren, was zuhause ist, das ist sehr geil

GLÜCK

i glaub, glück - i glaub,... wie soll man das sagen...? glück ist eigentlich etwas, das dann passiert, wenn man..., das ist jetzt eigentlich sehr esotherisch, wenn man es bei sich entdeckt und nicht wenn man danach strebt, also, wenn man so das bild hat, ich muss 1,80 groß sein, dieses körperdings, also diese busengröße und muss in einer villa wohnen, und einen porsche fahren, also wenn das glück immer woanders ist und man es erreichen muss, da schon ein bild hat, dann ist es ein scheiß

weil, das ist dann kein glück, sondern dann ist es von der gesellschaft, was einem als ziel aufgedrückt wird. Wenn man aber zum beispiel in der früh spazieren geht und die sonne scheint schon ein bisserl, und man sieht einen baum, der rauhreif hat, dann ist das ein moment, wo glück ist oder wenn man mit einem netten menschen spricht und zeit für einander hat, dann ist das glück

ich merk sehr oft, dass für mich glück, also sehr schöne momente sind: zusammen kochen und gemeinsam essen und einen wein dazu trinken und dann zu reden und dann vielleicht spazieren zu gehen und in einem lokal zu sein, also gemeinsam essen, das ist leider, also das muss nicht einmal mit dem josef sein, also ich freu mich auch, wenn ich mit euch zum beispiel in sattendorf oder jetzt hoffentlich auch in königsdorf...- ich find das ist etwas sehr schönes: gemeinsam kochen, kochen,  essen, das hat sowas verbindendes und wenn man sich dann noch überlegt, also wenn man sich wieder trennt und in unterschiedlichen abständen scheißen die menschen, mit denen man gegessen hat, das wieder, woanders , das ist auch interessant, aber das ist wahrscheinlcih kein glück und glück ist gemeinsam einschlafen und sex auch glück, aber nicht immer glück, sondern manchmal - also es muss nicht immer sex sein, es kann auch, wie sagt man, zärtlichkeit sein, also weil sachen, die im moment passieren im großteil , also eine gelungenene theateraufführung kann auch glück sein oder eine impro kann glück sein, also wenn man nicht nach vor oder nach hinten denkt,

also, ich hab zwei erlebnisse gehabt letztes jahr: also einmal, da war ich in moschenizka draga allein wandern und hab mir so eine karte geholt, bin mich dann vergangen, hab dann aber wieder den weg gefunden und auf diesem weg ist eine alte wasserstelle und dann geht man so durch ganz erst so halbverlassene dörfer, dann kommt man zu einem ganz verlassenen weiher - wie einer im tourismusbüro hängt - und dort ist... dort sind so schöne bäume und es ist ganz ruhig und es gibt einen tümpel, da waren frösche und sowas ist sehr geil, find ich, es ist auch so entschleunigt, das handy geht nicht, weil man irgendwo in der pampa ist - das ist auch super, und man ist irgendwie , man hat keine eile, dann geht man weiter und dann ist ein sehr, sehr schöner wald gekommen, und dann kommt man nach moschenize, das ist so ein ort am hügel oder so am felsen und man schaut aufs meer, also das war wirklich sehr schön und das bleibt so in erinnerung

und das zweite war - das war so eine landschaft, die war nicht ganz so super, weil viel straße, aber in muggia, hab ich mal allein einen längeren spaziergang gemacht, bin so zur grenze zu slowenien,

also über die slowenische grenze, da wird man überhaupt nicht kontrolliert , sondern man geht einfach nur drüber, das ist auch sehr schön, und dann bin ich zu einem wald gekommen, ein eichenwald, bei dem gestanden ist, dass den josef ressel, der erfinder der schiffsschraube, gepflanzt hat. Und dann bin ich weitergegangen und bin zu einem campingplatz gekommen, der mich dann inspiriert hat zu einer geschichte, also eigentlich war ich schon vorher der meinung, dass das vielleicht auf einem campingplatz spielen muss, aber da hab ich mir gedacht so muss das ausschaun, so grindig muss das sein und das war auch sehr sehr schön, sowas also, irgendetwas ist mit diesem gehen und so... da ist man so entschleunigt.

Entschleunigt ist ein scheißmodewort.

Aber ich glaube, glück ist auch, wenn so nette menschen, also wenn man sich zeit nimmt für nette menschen und leute immer besser kennenlernt und anders kennenlernt und ich denk mir, das muss man einfach machen, leute, die man mag, einfach treffen und nicht immer verschieben

WOHNEN

ich glaub, ich wohn immer lieber, das war mir früher nicht so wichtig, also ich glaub, mein zimmer in meiner zweiten WG am roseggerweg, das ist nie fertig geworden, aber vielleicht hat's was mit der lebenssituation zu tun, dass man nie ankommt, weil man weiß, das ist eh nur eine übergangszeit

und im gegensatz zu meiner schwester zum beispiel, die immer gleich alles wohnlich macht, hab ich das ganz lang net so wichtig gefunden, weil ich eh nie zuhause war, weil ich diese ruhe nicht gehabt hab und eigentlich ist es erst seit kurzer zeit so, dass ich sehr gern zuhause bin und sehr gern dort zeit verbring, und dann will man natürlich auch, dass es dort schön ist und dass man sich wohl fühlt und dann zum beispiel etwas sehr schönes ist, ich hab einen ofen und wenn ich den einheiz, freu ich mich sehr. Holzofen. Hab aber immer ein schlechtes gewissen, weil die luft in graz ja so scheiße ist, ich hab früher, ich hab dann einfach... also ich schau erst, ob die feinstaubbelastung sehr hoch ist und dann erst erlaub ich mir erst, den ofen einzuheizen, weil ich mich jahrelang über leute aufgeregt hab, die feststofföfen haben, aber wenn er brennt und man sitzt davor, das ist im winter echt super

was ich nicht mehr..., also ich hab einmal eine badewanne gehabt und dann ein paar jahre keine badewanne und dann hab ich mir gedacht, ich freu mich schon, wenn ich wieder eine badewanne hab, brauch die badewanne aber nicht, ich glaub, 2018 war ich nie in der badewanne. Aber ich dusch jeden tag. Aber die badewanne ist eigentlich nicht so wichtig. Aber vielleicht kommts ja wieder - es gibt ja so phasen. Im leben. Und ich würde gerne ordentlicher sein. Also ich hab so einen platz, küche, esszimmer, da versuch ich immer ordnung zu halten, wohnzimmer ist einfach ordentlich, weil da nicht soviel herumsteht, aber schlafzimmer, vorzimmer, da ist soviel zeug, das eigentlich nicht da sein müsste und ich merk, es gibt leute, wenn die mich besuchen kommen und im wohnzimmer, das gleichzeitig auch das gästezimmer ist, wohnen, dann stressen sie mich wahnsinnig, weil ich offensichtlich so rituale habe, weil ich soviel allein bin, die mich dann sehr kompliziert machen und was ich dann aber auch draufkomm, weil ich arbeite, sobald ich aufsteh, also meistens fang ich gleich an, wenn ich einen kaffee trink oder jetzt haferflocken meistens und tee, also erst geh ich laufen oder spazieren und dann ist das frühstück parallel zum arbeitsanfang, emails beantworten, dann beim mittagsessen les ich meistens die zeitung, die heute nicht gekommen ist, was ich sehr blöd gefunden hab, heute hätte ich nämlich gern beim frühstück zeitung gelesen und dann fang ich gleich wieder an zu arbeiten und natürlich hab ich dadurch dann immer so ein schlechtes gefühl, wenn da jemand 2 stunden frühstücken will, während ich schon arbeiten will und daran muss ich arbeiten, dass ich nicht arbeiten will die ganze zeit und ich hätte gern eine große dachterrasse bei meiner wohnung, das geht aber nicht, weil meine wohnung im parterre ist, das werd ich nicht schaffen, ich will aber auch nicht wegziehn dort, weil ich mich eigentlich sehr wohlfühle, aber wenn es so schön ist wie jetzt und ich muss immer rausgehn, wohin gehn, damit ich in der sonne sitzen kann, macht mich das traurig, aber das ist eh nur eine kurze phase, dann ist es eh so warm, dass ich bei mir auch am balkon sitzen kann

ich glaub, ich kann mit dem josef sehr gut wohnen, ich aber..., na doch, es hat auch gut funktioniert, wenn wir gemeinsam gearbeitet haben, es hat gut funktioniert, wenn eine/einer arbeitet und die andere person das mit dem kochen übernimmt, also das geht ganz gut, stört mich dann aber auch nicht, wenn ich zeit hab, in graz ist es manchmal leichter, weil da mehr platz ist, weil man kann dann in 2 zimmern arbeiten, aber es geht auch in wien ganz gut. Und mit 5 frauen könnt ich, glaub ich, ich glaub, ich könnt sehr lang mit euch zusammenleben, es würd mich aber auf dauer, also wenns mehr als 2 monate sind, nicht stören, wenn ich ein eigenes zimmer hätte, wo ich arbeiten kann und wo ich mich zurückziehn kann und so, ich glaub, ich bräuchte auch manchmal auszeit, wenn also zum beispiel, wenn mir jeden tag gesagt wird, also wenn mir immer vorgeschrieben wird, was gegessen wird und wann gegessen wird, dann weiß ich, dass ich sehr kompliziert werde, weil ich gewisse dinge einfach nicht mag und wenn immer alles in der gruppe passiert, das strengt mich manchmal an und ich bin sehr ungeduldig. Wenn dir gruppe dann zum beispiel gemeinsam einkaufen gehen würd und 2 müssen noch schnell - dann krieg ich, glaub ich, nervenkrisen, muss ich aber auch lernen, wenn man nicht einsam werden will, muss man lernen rücksicht zu nehmen oder lernen strategien zu entwickeln, dass man nicht wahnsinnig wird, aber ich glaub, ich könnt auch gut mit euch wohinfahrn oder so, ich glaub, das ist eine der angenehmsten reisegruppen, die ich mir vorstellen kann und ich glaube auch dadurch, dass wir 5 sind könnte man auch, kann man auch sehr gut ausweichen, also wenn eine mal einem auf die nerven geht, was legitim ist, find ich - auch wenn man sich sehr gern hat - kann man trotzdem ausweichen

und was mir auch aufgefallen ist, aber das ist jetzt schon ein inszenatorischer gedanke, wir greifen uns, obwohl wir uns alle so gut kennen auf der bühne fast nie an und ich finde, das sollten wir diesmal tun

 

 

18. April 2019