FAHNE und andere Stichworte

Gesprächsaufzeichnungen für Frauenturnen, Brainstorming von Johanna Hierzegger am 6.3. 2019 im TiB

FAHNE

ich hab als erstes an alkoholfahne gedacht und dann erst an eine landesfahne

Das reicht mir für das.

SCHÄRPE

bei schärpe denk ich als erstes an kleider, ich glaub, an das kleid von der scarlett o'hara aus "vom winde verweht",da muss irgendwas mit einer schärpe vorkommen oder ich seh das so

und ich hab noch nie eine schärpe getragen, glaub ich, in irgendeiner form

das reicht mir

UNIFORM

ich find uniformen manchmal voll interessant, weil sie die menschen so, weil sie so durchdacht sind, die position von menschen auszudrücken und ich hab für polizei dann mich mit polizeiuniformen beschäftigt und war mir vorher nicht bewusst, wie ausgeklügelt sowas ist von dem, was es darstellen soll, aber auch wie praktisch es sein soll, und dass das auch militäruniformen, was das eigentlich... wie wichtig die sind, damit die menschen da repräsentieren können, was sie sind

das find ich voll interessant und ich hab auch noch nie rgendwas ausgeübt, wo ich eine uniform tragen musste, ich persönlich, also im echten leben, vielleicht im theater mal, aber im echten leben...nie

schuluniform hab ich nicht gehabt .. turnen! In turnen hat's bei uns eine form von uniform gegeben: nämlich weißes leiberl, rote hose, rote turnpatschen oder war es schwarze hose? Nein, ich glaub, es war rote hose, aber sonst schuluniform hat's net gegeben, hab ich aber öfters mit anderen drüber geredet - über schuluniformen - und eine bekannte von mir, die zuerst in österreich und dann in der türkei in die schule gegangen ist, hat gesagt, wie angenehm es in der türkei war, weil alle plötzlich gleich waren und sie das als befreiung empfunden hat, also sie war in istambul in der schule

URLAUB

urlaub ist... kernurlaub ist kärnten. das ist einmal der ururlaub meines jetzigen lebens. Dann gibts andere urlaube, die einfach neues bieten, kärnten bietet nichts neues, aber bietet: ich weiß genau, wie es dort zu erholung kommen kann und das find ich super. Urlaub ist jetzt in meiner situation etwas, womit ich mich sehr beschäftige, weil ich glaub, man sollte immer wieder kleine urlaube machen um auszusteigen und abzuschalten und alles zuhause zu lassen, weil ich in den letzten urlauben oft viel zu viel arbeit mitgenommen hab und ich glaub, man muss das auch lernen, man muss das lernen, urlaub, urlaub sein zu lassen und nichts sinnvolles zu tun, was im alltag - im berufsalltag - als sinnvoll erachtet wird, ich könnte heuer das ganze jahr auf urlaub fahren, würd mich nicht stören, also ich könnt sofort... also, es würd mir nie fad werden, also, mir wird sowieso nie fad

allein würd ichs gern probieren, eben in kärnten, aber ich könnt mit dem martin die ganze welt bereisen, stundenlang, tagelang, wochenlang

das würd gutgehn

auch weil ich glaub, dass man das ausnutzen muss, dass man noch in einem alter ist, wo man urlaub noch wirklich genießen kann und nicht... es einen nicht stresst, oder man ängste entwickelt, dass es zu anstrengend wird, dass man nicht schlafen kann, blablabla, das gibt’s ja alles irgendwann, dass man ja, ich glaub, die ängste sind es, und die form von urlaub, die ich am liebsten mach ist eine kombination aus: was neues kennenlernen und sich dann vom kennenlernen erholen, im idealfall zuerst wo stressig hinfahren, wo man eine stadt kennenlernt, viele museen anschaut, dort auch schon im kaffeehaus sitzt und versucht, die stadt zu ergründen durch beobachtung und dann sich von dem ganzen zu erholen, weil man dann noch zwei wochen ans meer fahrt und weiß, man kann jetzt nur essen, lesen und liegen, ich glaub, das ist so eine form von ideal, ich merk, ich tendier zum sommerurlaub, obwohl ich total gern durch verschneite winterlandschaften geh, langlauf oder geh, wo die sonne scheint und die tannenbäume ganz dick verschneit sind und es glitzert und es fliegen vögel und es ist absolut ruhig  -nur ab und zu hört man drüber ein flugzeug fliegen - das ist glaub ich winterurlaub, aber sommerurlaub ist mir lieber.

Barfußgehn ist wichtig!

WAHLKAMPF

ich glaub, ich wär gut im wahlkampf, wenn ich mit ganz normalen leuten reden müsste, so in eine fabrik gehen und echtes interesse haben an dem, was die leute machen ich glaub, ich wär wahnsinnig schlecht in reden halten vor vielen im aktiven wahlkampf, ich möcht nicht in diskussionen im fernsehn sein und im passiven wahlkampf, wenn wahlkampfzeiten sind, merk ich immer, dass ich ...dass es mir eh wurscht ist, was die anderen parteien sagen, weil ich eh immer grün wähl, das ist eigentlich... ich bin von vornherein dagegen oder finde es blöd und beschäftige mich gar nicht damit genau, was die grünen sagen immer, weil ich da eine … da bin ich echt so eine ... ich bin eine klassische grünwählerin ohne viel hirn

so würd ich den wahlkampf beschreiben

WOHNEN

ist nach urlaub bis jetzt meine absolute... nein, noch vor urlaub meine absolute lieblingskarte

wohnen ist ganz ein großes stück von mir

wohnen ist... ich wohn gern, ich schau, dass ich schön wohn oder so, dass ich's als schön empfinde

ich möcht... ich richte mir sogar hotelzimmer immer gleich so her, dass sie so ausschaun, dass ich gern drin bin oder wenn ich irgendwo untergebarcht bin - so wie in linz beim arbeiten - da wohn ich in dem zimmer total gern...

wohnungen sind auch so große teile meiner geschichte, ich hab auch immer meine wohnungen der letzten jahrzehnte fotografiert, ganz genau immer, wenn ich ausgezogen bin, damit ich das noch mitnimm und hab so wirklich die details dort, wo ich gesessen bin, die blicke, wo ich beim tisch rausgeschaut hab beim fenster oder so, das hab ich alles fotografiert bis auf die wohnung, wo ich mitm andi zusammen gwohnt hab, weil da bin ich zu hektisch und zu emottional ausgezogen, das wär nicht drin gewesen, das war auch net so ganz meine wohnung, dort hab ich net gern gewohnt, aber vorher, den roseggerweg, den dominikanergrund, die alberstraße, da hab ich zig fotos, damit das wirklich dokumentiert ist

ich richt gern ein, ich würd auch andern leuten gern ständig einrichten, das ist mein relikt aus der architekturzeit, dass das was ist, was ich, glaub ich, gut kann und was ich gern mach, ich hab mich schon damit beschäftigt, dass ich als bundespräsidentin dann wahrscheinlich irgendso eine blöde wohnung haben müsste in wien, weiß ich nicht, ob man da dann wohnen muss oder nicht und dass ich alle möbel in der hofburg so wahnsinnig schirch find und ob das dann gestattet wär, dass man da was gemütliches, dass man einen eigenen tisch reinstellt, also das ist etwas, was mich echt beschäftigt, dass man sich mit so einem steifen, unsympathischen ambiente umgeben muss

wohnen mit anderen mag ich gern eigentlich ich hab das in linz gemerkt in dieser arbeitsWG und ich hab das in wien gemerkt, wie ich mit der juli sehr viel zsammgwohnt hab und wir haben beide gemerkt, dass wir uns das als altersWG auch vorstellen können, ich weiß nicht, wie man dann ist, wenn man alt ist und einem alles auf den nerv geht oder schwach ist, es ist auch die frage, wenn man einen partner hat, dann über eine altersWG mit frauen nachzudenken ist immer ein bissi seltsam , weil da tut man dann so, als würd der partner weg sein oder gestorben sein oder aber es ist einfach zumindest ein gedankenexperiment, das man sich, glaub ich, erlauben darf, aber ich wohn, wenn ich mein... ich brauch bei gemeinsam wohnen, brauch ich einen rückzugsraum, der groß genug ist für mich, aber ich mag das total gern, ich empfind zusammen wohnen in wien, auch wenn's viel arbeit war, während der theaterzeit empfind ich a bissl wie urlaub, weil's urlaub ist von zuhause, von dem zusammenwohnen zuhause und man ist anders, man reißt sich anders zamm und gleichzeitig, wenns gut funktioniert, wie mit der juli, dann macht man alles so hand in hand, das ist super

FRAUEN

ich bin so vollgestopft mit gedanken rund um frauen, weil jetzt auch frauentag ist, weil die zeitungen voll sind, weil ich ständig im radio was hör, weil ich gestern und vorgestern transkribiert hab, dass mich das thema im moment anzipft

BUNDESHEER

jetzt hab ich schon uniform ghabt und jetzt hab ich bundesheer

ich erzähl das: ich hab einmal einen zeichenraum gehabt zusammen mit dem rudi ziegler und dem andreas jauffer, andreas jauffer??? christian jauffer! Christian jauffer natürlich...  und vorher in der ...scheiße wie hats gheissn? Engelgasse, da hat einer gwohnt, der hat mit vornamen andreas gheissn und der hat sich bundesheer genannt, andreas bundesheer, hat irgendwie anders geheißen, aber er hat sich bundesheer genannt, weil er so ein begeisteter bundesheerler war

darauf muss man mal kommen

SCHLAFPLATZ

der schlafplatz ist eine ... im idealfall: mein lieblingsschlafplatz - ich sag meinen lieblinsschlafplatz: mein lieblingsschlafplatz ist auf der flattnitz, im haus auf der flattnitz, wo wir immer schifahrn sind, da steigt man so eine treppe hinauf, eine stiege hinauf, leiter fast und oben... es ist alles aus holz. das ganze haus ist aus holz und da liegt man in so einem matratzenlager, da schaut man aus einem so bodentiefen fenster hinaus auf die hochebene. das ist mein absoluter lieblingsschlafplatz - da gehört der geruch dazu, da gehört das haus dazu, da gehört der grund, warum man dort ist: urlaub mit familie und freunden der familie und schiffahren und kindheit und erinnerungen und glück, dass man im leben so was hat und gehabt hat und der schlafplatz ist in kärnten absoluter lieblingsschlafplatz

ARBEIT

arbeit ist heuer bei mir neu besetzt, weil ich weiß, dass man mittlerweile weiß, dass man die richtige balance zwischen arbeit und nicht-arbeit finden muss, damit die arbeit gut ist und ich möcht mich ab jetzt immer auf arbeit freun und nicht hoffen, dass sie vorbei ist, das sind zwei dinge, die ich heuer gelernt hab, die mir auch geholfen haben bei entscheidungen, warum ich beim film aufgehört hab - gut weil ich konnte gar nicht anders – aber ich möchte mich auf mein leben freun und das tu und da hab ich jetzt teilweise arbeitsphasen gehabt, wo ich mich nicht darauf gfreut hab, das möcht ich ändern, das ist glaub ich ein aspekt, da geht’s einem dann besser

man muss sich nicht jeden tag auf alles freun, aber als grundprinzip ich möcht nicht mehr so wie heuer - wie letztes jahr im dezember denken: hoffentlich kommt bald der 20. februar, der letzte drehtag, weil dann leb ich wieder

das ist eine form von arbeitsverständins, das will ich nie wieder haben

RELIGION

ich bin aus der evangelischen kirche ausgetreten

ALKOHOL

ich trink momentan nicht viel alkohol

ich trink aber gern alkohol

prinzipiell find ich alkohol okay

zuviel alkohol beschäftigt meinen körper mittlerweile zu lang

momentan trink ich wenig, weil ich auch ein medikament nehm, ein psychopharmakum,  da geht es vor allem ums einschlafen, es ist auch kein schwieriges, aaaah schweres medikament, aber hilft mir super, durchzuschlafen und da steht drinnen: man soll nicht unbedingt alkohol dazu trinken, wobei meine ärztin vorgestern dazugesagt hat: ein glas rotwein schadet überhaupt nicht, was mich sehr freut in bezug auf die nächste woche

ALTER

das alter, puuh.... das alter beschäftigt einen immer mehr, je älter man wird und man ist immer froh, dass man älter wird und gleichzeitig fassungslos, wie alt man schon geworden ist, obwohl es im vergleich zu alten menschen ja eh net alt ist

gestern hat mich eine frau gefragt, ob ich schon großmutter bin und da hats mi dann total grissen und dann hab ich mir gedacht, die juli ist auch großmutter... aber, dass man mir das zutraut, hat mich echt beschäftig, weil man.... ja, natürlich könnt mein sohn schon vater sein, aber dass ich mich überhaupt net in dem alter fühl, dass mich wer fragt, ob ich großmutter bin, aber offensichtlich bin ich das und ich möcht gern... puh... ich möcht gern alt werden, aber ich möcht gern gesund alt werden und geistig gesund alt werden

und das ist es

jetzt simma eh scho fast fertig, oder?

 

18. April 2019