sehr brav!

Spielzeit 18/19

Wer alles aufisst, wer Bitte und Danke sagt, wer regelmäßig putzt, wer seine Wut beherrscht, wer den rechten Humor hat, wer links geht und die Gefahr sieht , wer bei Rot stehenbleibt, wer die Ängste versteht, wer noch papierene Zeitungen liest, wer maßvoll kritisert, wer sanft revoltiert, wer differenziert, wer Ruten von Routen unterscheiden kann, wer einen Knicks macht, wer einen Diener kann, wer unschuldige Bilder produziert, wer sich auf den Knigge beruft, wer die Geister beschwört, wer Emotionen bedient, wer richtig gendert, wer eine Trinkflasche hat, wer mäßig Alkohol trinkt, wer wenig Fleisch ist, wer wenig fliegt, wer den Müll trennt, wer Bäume setzt, wer gentrifiziert, wer Grüß Gott sagt, wer Damen die Tür aufhält, wer die Bundeshymne richtig kann, wer die Republik befeiert, wer Sonntagsreden zitieren kann, wer immer so weitermacht, wer nicht unterscheiden will, wer das Wir beherrscht, wer für die Zukunft baut, wer immer zusperrt, wer jetzt genug hat, der ist  sehr brav. Meine Güte, willkommen in der neuen Saison!

Montag

Die improvisierte Show

Humor kann Wahnsinn heilen. Ein Hohelied auf den Moment.

22 Jahre sind es nun schon, dass wir jeden Montag Improvisationstheater spielen. Und immer noch macht es uns und unserem Publikum immensen Spaß. Es gab hunderte Shows, tausende Geschichten und Theaterstücke ohne Textvorlage, Regie und Probe - live auf die Bühne gestellt. Theater ohne Netz und doppelten Boden. Die TiB-Spieler*innen nehmen die montägliche Herausforderung weiterhin mit Lust und Freude an, erschaffen Figuren, erfinden Geschichten,…

Game of Death

Ein Impro-Solo mit Jacob Banigan

Einmal im Monat kreiert Jacob Banigan furchtlos und aus dem Nichts improvisierte Geschichten. Inspiriert vom kollektiven Gehirn des Publikums beginnt er zu spielen, ohne zu  wissen, wohin das führen wird.

Selten sieht man einen Improspieler mit derartiger Feinheit, Intelligenz und Spiellust - immer wieder bleibt dem Publikum sprichwörtlich der Mund offen, ob der Vielseitigkeit und Tiefe der Geschichten, die Jacob Banigan aus dem Stegreif entwickelt.

Die Assoziationen des Publikums zu…

DER UNTERGANG DES ÖSTERREICHISCHEN IMPERIUMS

oder Die gereizte Republik

Die mondäne Villa eines Verlegers am Semmering. Acht Menschen aus der Öffentlichkeit – Intellektuelle, Journalist*innen, Kommentator*innen –, haben sich anlässlich einer von ihnen so empfundenen politischen Krise dorthin zurückgezogen und lecken an ihren Wunden.

POLIZEI GRAZ

Eine All-Inclusive Erfahrung

Drei Paare machen gemeinsam Urlaub am Meer. Es herrscht entspannte Stimmung, man erholt sich von einem anstrengenden Berufsjahr. Doch je mehr die Seelen zu baumeln beginnen, desto energischer klopft der zuhause gelassene Alltagsstress im Urlaubsidyll an. Ein vergangenes, längst verdrängt geglaubtes Ereignis bahnt sich seinen Weg erst ins Bewusstsein und dann in die Gespräche der kleinen Urlauber*innengruppe: Was war damals eigentlich genau vorgefallen? Wo liegt die Wahrheit in dieser verworrenen…

Pfeffer und Konsorten - Konzert

Gäste im TiB

„Für Menschen, die das Wienerlied mögen und solche, die es weniger mögen.“

Nah am Wienerlied und doch so fern: rund um die Texte von Thomas Pfeffer spinnt das Trio seine eigenwilligen Lieder. Mit Gitarre und Trompeten und in fröhlicher Mehrstimmigkeit.
Thomas Pfeffer kennt man auch als Mitglied des Ersten Wiener Heimorgelorchesters. Gemeinsam mit Florian Wisser (ebenfalls EWHO) und Martina Zinner (Theater im Bahnhof) spürt er hier hochkomisch und tieflyrisch dem Wienerlied nach. Mit Gitarre, Trompeten…

The Wonderful and the Ordinary

Gunilla Heilborn (SE) / Theater im Bahnhof (AT)

Koproduktion GH Produktioner/Theater im Bahnhof/steirischer herbst
beim festival ICE HOT in Reykjavik / Island

Gunilla Heilborn und das Theater im Bahnhof üben sich im Erinnern - allerdings weniger im Was, sondern vielmehr im Wie. Die gemeinsame Uraufführung sucht nach Wegen, auch die scheinbar banalen Dinge des Lebens nicht zu vergessen.

Das Wunderbare und Überwältigende merken wir uns in der Regel leichter als das Gewöhnliche. Die schwedische Regisseurin Gunilla Heilborn und das Grazer Theater…

Alles was der Fall ist

Traumprotokolle

„...Oder. Ich stehe auf der Bühne und spiele Maria Stuart. Ich warte auf den Auftritt eines Boten. Stattdessen tritt nach einiger Zeit mein Bankberater auf die Bühne und sagt zu mir: "So geht es nicht weiter. Sie sind zahlungsunfähig!" “

Schöne Frauen in alten Pyjamas erzählen Träume.

Man kann ihnen stundenlang dabei zuhören, aber auch an die Bar gehen oder eine Zigarette rauchen. Immer wieder stellen sie sich persönliche Fragen. Dabei sind sie gnadenlos. Ein Kosmos von Wünschen und Wahnvorstellungen,…

SOKO GEMEINSCHAFTSRAUM

von Gregor Stadlober

Der blutige Hausbesorgerkittel wird im leeren Gemeinschaftsraum gefunden. Der Mann dazu ist verschwunden. Alle im Haus sind bestürzt. Der Hausmeister war total beliebt und hilfsbereit und hat alles Mögliche für die super Hausgemeinschaft organisiert. Natürlich stellt sich schnell heraus, dass die gute alte Zeit schon ein Zeitl her ist.

Eigentlich gibt es Gemeinschaft nicht: Man kann sie nicht sehen und nicht greifen. Und doch wird sie immer wieder gesucht, gefunden, gefürchtet oder gemieden.…