Sie befinden sich hier:Produktionen

FRIEDHOF DER EIGENHEIME

 


Friedhof der Eigenheime

Eine Volkstheater-Performance des Theater im Bahnhof, Graz.


Spricht man heute von der Bewahrung der Natur, dann ist Recycling ein zentrales Thema. Auf der Deponie in Frojach an der Bundesstraße lagern Reste von Bauwerken und Straßen. In gewisser Hinsicht ist die Deponie ein Gedächtnis. Abgerissen, in Einzelteile zurückgeführt, sortiert nach Wiederverwertbarem oder schwer Abbaubarem, ruhen hier die Relikte früherer Häuser und Wege. Und mit den festen Werten lagert auch der Traum vom Eigenheim, den das Grazer Theater im Bahnhof (TiB) beschwören will. Auf der Suche nach Geschichten, die in und rund um Frojach über Eigenheime erzählt werden. Es geht um die Erforschung von Wünschen und Erfahrungen, die im Zusammenhang mit dem Traumhaus oder den eigenen vier Wänden stehen: von der Planung über die Finanzierung, über Nachbarschaftshilfe, Tragödien und Pfusch. Was ist aus unseren Wünschen geworden? Und wie wird das Märchen vom geglückten Leben weitererzählt? Die Region erklärt sich aus diesen Versatzstücken.


Regie: Helmut Köpping

Dramaturgie: Rupert Lehofer

Raumgestaltung : Johanna Hierzegger

Mit: TiB-Ensemble und Frojacherinnen

Wo: 8841 Frojach 22, Baustoffdeponie Fa. Brem

Wann: Premiere am Donnerstag, 28. Juni 2012, 19 Uhr

Weitere Aufführungen: Freitag, 29. Juni 2012, 19 Uhr / Freitag, 6. Juli 2012, 19 Uhr / Samstag, 7. Juli 2012, 19 Uhr/ Donnerstag, 12. Juli 2012, 19 Uhr / Freitag, 13. Juli 2012, 19 Uhr  bei Regen gibt es am 11. Juli eine Ersatzvorstellung


MIT UNTERSTÜTZUNG VON BREM BAU GmbH

EIN PROJEKT DER REGIONALE12