Sie befinden sich hier:Produktionen

LISA AUF ZEITAUSGLEICH

Ich arbeite hier hart wie ein Stallknecht aber an meiner Körperhaltung ist nichts davon zu sehen

 


RUPPERT: kann ich jetzt bitte eine zigarette rauchen!
GARBIE: nein sicher nicht!... ist dir vielleicht nicht aufgefallen aber wir liegen weit unter 100%! wir sind in einem strudel abwärts und jede zigarette die du rauchst verschlechtert unsere performance und macht mich unglücklich und unausgelastet! da türmen sich minusstunden über uns auf und wir können eh keine großen sprünge mehr machen und wenn wir keine großen sprünge mehr machen können können wir nicht mehr an den turnieren teilnehmen und verschwinden aus allen internationalen katalogen
BITTE KOMM UND MACH GROSSE SPRÜNGE MIT MIR!


Der steirische Autor Johannes Schrettle hat mit dem TiB ein Stück entwickelt über das vertrackte System von Arbeitszeit und Freizeit. Zeitausgleich heißt, mit seinem Körper und seinen Ressourcen verantwortungsvoll umzugehen, ihn mit Sex, Energie und Wildheit aufzuladen, um bei der Arbeit umso produktiver sein zu können.
Ort der Handlung ist eine Pferderanch, eine Idylle, wo alles noch authentisch, natürlich und schön zu sein scheint. Ehrliche Menschen, die hart arbeiten, und glückliche Pferde, die ihr Gnadenbrot fristen. Aber für wen arbeiten eigentlich alle die ganze Zeit?


?Fiona kann an mehreren orten gleichzeitig sein: in einem bulgarischen ferienclub und auf einem oststeirischen pferdehof wo sie aber auf der flucht vor ihrer vergangenheit ist. M. hat sein gesicht in genau diesem ferienclub verloren, aber wieder bekommen will er es durch harte, ehrliche arbeit in seinem familienbetrieb und mit seinem lieblingspferd: HOLIDAY.
HOLIDAY aber bringt nichts mehr ein und wird sehr bald von R. geschlachtet werden. R. hat 40 minusstunden abzubauen, deshalb bittet er seine reizende frau G. die arbeitszeitaufzeichnungen zu kontrollieren. G. kann das nicht, weil sie den unterschied zwischen arbeitszeit und freizeit nicht versteht. Lisa ist auf zeitausgleich, und, ohne es zu wissen, an dem pferdehof beteiligt. Sie muss sich darauf konzentrieren, zu entspannen. Dr. Tschechow, der pensionierte pferdeflüsterer ist körperlich immer noch gut drauf, aber was mit der ganzen freizeit anfangen?? (Johannes Schrettle)


Regie: Eduard Hauswirth
Text: Johannes Schrettle
Bühne und Kostüme: Heike Barnard
Assistenz: Doris Klepatsch
Lichtdesign: Bernd Purkrabek
Produktionsleitung: Michael Stegmüller
Mit: Pia Hierzegger, Gabriela Hiti, Elisabeth Holzmeister, Monika Klengel, Rupert
Lehofer, Michael Ostrowski
ProduktionTheater im Bahnhof Graz,

Wiener Festwochen

Koproduktion Rabenhof

Orte: Rabenhof - Wien /  Kristallwerk - Graz