Sie befinden sich hier:Produktionen

LUST UND VERRAT

Körpermonologe

 

Ein Duell zwischen Theater im Bahnhof  und der Alten Galerie auf der Suche nach dem, was von uns übrigbleibt.


Theatrale Führungen durch die Alte Galerie
von
und mit: Juliette Eröd, Ed Hauswirth, Johanna Hierzegger, Gabriela Hiti, Eva Hofer
Regie:
Robert Steijn

Technik: Moke Klengel


Lust und Verrat sind so alt wie die Menschheit selbst. Das Theater im Bahnhof interessiert vor allem die Frage, welche Steine wir uns selbst in den Weg legen um unsere Lust nicht ausleben zu können. Und womit wir heutzutage unseren eigenen Körper und Geist verraten.

Zusammen mit dem Choreographen Robert Steijn begeben sich die SchauspielerInnen in die Alte Galerie, Schloss Eggenberg. Dort spiegeln sie sich in den Gemälden des Mittelalters, der Renaissance und des Barock, um herauszufinden, ob bzw. was sich an Lust und Verrat im Laufe der Jahrhunderte verändert hat. Wir glauben vielleicht nicht mehr an Heilige, oder daran, dass ein kleiner Teufel oder Faun in jedem von uns steckt. Und dennoch sprechen die nackten Götter und Göttinnen, die Gesichter der armen Betrunkenen und die tröstenden Hände der Heiligen Mutter nach wie vor zu unseren Herzen und wecken Sehnsüchte. Das Theater im Bahnhof stellt diese Bilder mithilfe von Text, Tanz und Musik in einen Kontext zu den Perspektiven des modernen Lebens. Ein Rundgang durch die Alte Galerie, mit Lust und Verrat als Museumsführer.


Karten uns Infos: T: 0316/76 36 20 (vormittags oder Anrufbeantworter) E: ticket@theater-im-bahnhof.com, ZK und Abendkassa

Kartenpreise: Normalpreis 15,-- ?, ermäßigt: 11,-- ? (StudentInnen, PesionistInnen, Ö1-Club, A-Card, Joanneum-Karte, Laut-Card, KollegInnen).

Infos: www.theater-im-bahnhof.com